Blog

Mo

21

Apr

2014

Slow Food - Langsames Essen

Slow-Food

Vielleicht gehörst du auch zu den vielen Deutschen, die ihr Essen zu schnell verschlingen und damit auch einfach „zu viel“ essen? Hier gebe ich dir sehr gerne meine persönlichen Erfahrungen weiter. Es gab mal eine Zeit, in der ich ohne jeden Genuss, dafür viel zu schnell und viel zu viel verschlungen habe. Wenn du es schaffst langsamer zu essen, schlägst du zwei Fliegen mit einer einzigen Klappe. Zuerst genießt du deine Mahlzeit mehr. Zum anderen lässt du deinem Körper Zeit, das Hormon Leptin auszusenden. Leptin ist für das Sättigungsgefühl zuständig. Jetzt hast du ganz einfach weniger Zeit, dir deinen Bauch vollzuschlagen. Aus diesem Grund gebe ich dir meine persönlichen Tipps weiter, die mir sehr geholfen haben. Damit schaffst du, langsamer und damit entspannter zu essen.

 

Hier meine Tipps:

  • Trinke vor dem Essen mindestens ein großes Glas Wasser. Am besten stilles Wasser oder zuckerfreien Tee. Das füllt deinen Magen bereits vor der Mahlzeit und dämpft deinen Hunger.
  • Kaue langsam und lange. Meine Faustregel: mindestens 30 Mal. Okay, es kommt immer darauf an, was du isst. Eine leckere Spargelcremesuppe kannst du nun wirklich nicht 30-mal Kauen, oder? Wichtig ist, dass du an die Zahl 30 denkst, immer dann wenn du dir den Löffel oder Gabel volllädst. Du wirst am Anfang etwas Zeit benötigen, bis du von alleine daran denkst, doch das ist alles Übungssache. Wenn es am Ende dann nur 25-mal Kauen sind, dann ist das auch okay.
  • Ordentliches Kauen hilft dir auch sehr bei deiner Verdauung. Unser Speichel enthält eine Menge Verdauungsenzyme. Nicht umsonst heißt es im Volksmund: „Gut gekaut ist halb verdaut“.
  • Schneide dir stets kleine Stücke ab oder lade dir die Gabel oder Löffel nur halbvoll. Mit diesem simplen Trick benötigst du schon doppelt so lange und wirst automatisch länger etwas von deiner Mahlzeit haben.
  • Ein weiterer guter Trick, der mir viel gebracht hat ist Folgender. Mache immer nur eine Sache. Das bedeutet, dass du entweder kaust oder schneidest, bzw. dein Besteck in den Händen hältst. Oft habe ich mich dabei erwischt, dass ich mir eine Ladung in den Mund gesteckt habe und dann während des Kauens bereits eifrig dabei war, meine Gabel erneut zu bestücken. Bitte nicht! Lege einfach während des Kauens dein Besteck zur Seite und konzentriere dich intensiv darauf, was du gerade zerkaust. Erst nach dem Runterschlucken greifst du wieder zu deinem Besteck. Tipp: Iss achtsam!
  • Den nächsten Trick nenne ich Volles Glas-Trick. Erinnerst du dich noch an meinen ersten Hinweis, immer vor dem Essen ein Glas Wasser leer zu machen? Gewöhne dir an, dass bei dir nie ein leeres Glas herumsteht. Fülle es immer gleich wieder auf. Der psychologische Trick dabei ist, dass ein vollgefülltes Glas den Betrachter mehr einlädt als ein leeres Glas. Du müsstest es ja erst noch füllen und das würde mehr Aufwand bedeuten.
  • Isst du oft in Gesellschaft, z.B. in der Kantine oder in einem Restaurant? Dann kommen hier gleich zwei Empfehlungen für dich. Erstens, suche dir eine andere Person aus, die langsamer isst als du. Mache dir das zu Nutze und zwar indem du dich an dessen Essgeschwindigkeit anpasst. Esse immer nur so viel wie die andere Person in derselben Zeit. Bist du mal voraus, dann lass dir mehr Zeit, indem du mal bewusst das Besteck weglegst und eine kleine Pause einlegst. Auch kannst du dir einen Schluck aus deinem vollen Glas gönnen.
  • Und hier gleich der zweite Tipp hinterher: Ich finde, beim Essen ergeben sich die besten Gespräche. Nutze die Gelegenheit für dich! Bringe dich in die Konversation ein. Hier ein Merksatz: Kommunizieren geht über Probieren. Hier ist der Mechanismus ganz einfach. Wenn du redest, dann kannst du nichts essen. Oder sprichst du etwa mit vollem Mund?
  • Tausche doch einfach mal die Hand von Messer und Gabel. Oder esse im Chinarestaurant dein Gericht traditionell mit Stäbchen. Wenn du das nicht gewohnt bist wirst du automatisch weniger schnell essen. In gemütlicher Runde kann das sehr lustig werden.
  • Noch ein letzter Tipp. Wenn du mit einem Esslöffel isst, dann probiere doch einfach mal die kleinere Variante. Da der Teelöffel kleiner ist, geht weniger drauf und du kannst länger genießen. Ich esse beispielsweise mein Müsli immer mit dem langen Teelöffel.

Viel Spaß beim Ausprobieren!

Pascal Kühner

mehr lesen 0 Kommentare

Fr

18

Apr

2014

31 - Werbepsychologie (14:23)

31 - Bewegte Ernährung - Der Podcast
Dieser Teil erklärt, wie es die Psychologie der Werbung immer wieder schafft, unser Essverhalten zu beeinflussen. Warum ist ein knappes Gut für uns attraktiver? Wie können wir dieses Wissen nutzen, um unsere eigene Ernährung und Bewegung zu optimieren?
31_BE_werbepsychologie.mp3
MP3 Audio Datei [13.0 MB]
Download
mehr lesen 0 Kommentare

Do

10

Apr

2014

Medikamente: Fluch oder Segen?

Dies ist ein sehr heikles Thema, dennoch finde ich es sehr wichtig. Oft sehe ich bei älteren Menschen, dass sie von heute auf morgen Medikamente nehmen müssen. Die meisten Menschen vertrauen darauf, dass die Ärzte wissen, was sie tun und vertrauen darauf, dass die Medikamente ihr Leiden lindern. Meist tut es das auch, doch zu welchem Preis?

 

Eine permanente Medikamenteneinnahme kann nicht das Ziel sein. Hier finde ich, wird viel zu wenig Aufklärung betrieben und nach den Ursachen gesucht. Medikamente lindern immer nur die Symptome, niemals die Ursache! Um eins deutlich hervor zu heben, ich bin von meiner Profession her kein ausgebildeter Mediziner. Ich kenne mich mit Medikamenten zu wenig aus, um irgendwelche Alternativen anbieten zu können.

 

Was ich allerdings weiß ist, dass Medikamente auf Dauer nicht gut für deinen Körper und deine Psyche sind und im besten Fall nur geringe Nebenwirkungen zeigen. Fakt ist, dass jedes Jahr in Deutschland zwischen 25.000 und 80.000 Menschen an Wechselwirkungen oder Nebenwirkungen von Medikamenten sterben. Das sind mehr Arzneimitteltote als Verkehrstote. Ich finde Medikamente (auch Psychopharmaka) sinnvoll, um aktuelle Symptome zu verbessern. Ich denke, dass Medikamente uns auf jeden Fall helfen können eine akute Krisensituation zu überstehen. Medikamente sind allerdings ein schlechtes Mittel, um chronische Erkrankungen zu behandeln. Leider enthalten Medikamente viele Stoffe, die deinen Organismus zusätzlich belasten. Die Leber muss die im Medikament enthaltenen Giftstoffe neutralisieren, um sie dann über die Nieren auszuscheiden.

 

Man weiß, dass deine Leber mit zunehmendem Alter ihre Fähigkeit verliert, Giftstoffe abzubauen. Bist du beispielsweise 60 Jahre alt, dann besitzt deine Leber lediglich noch 50% ihrer ursprünglichen Leistungsfähigkeit mit 25. Das ist physiologisch bedingt und bei jedem reiferen Menschen der Fall. Dein Arzt müsste dann einfach die Dosis deines Medikaments anpassen, ansonsten bekommst du immer mehr Nebenwirkungen zu spüren. Hinzu kommt noch, dass du dann meist auch nicht nur eines, sondern zwei oder gleich mehrere Medikamente gleichzeitig einnehmen musst. Vielleicht eines für das Krankheitssymptom und die beiden anderen um die Nebenwirkungen im Zaum zu halten. Das erhöht einerseits deinen Mikronährstoffverbrauch, um die Gifte neutralisieren zu können. Zum anderen schafft es deine Leber irgendwann nicht mehr, alle Gifte zu neutralisieren. Was passiert dann? Nun, das Gift bleibt in deinem Körper und wird in den Fettzellen gespeichert. Das führt dann wieder auf lange Sicht zu einer Übersäuerung des Körpers. Leider belächelt die Schulmedizin immer noch das Potenzial der konsequenten Ernährungsumstellung kombiniert mit Bewegung. Natürlich lässt sich mit gesunder Ernährungsweise nicht unbedingt das „große Geld“ verdienen.

 

Hierzu gibt es zum Teil haarsträubende Fakten in Verbindung mit der Pharmaindustrie. Aber jetzt soll hier Schluss sein. Dieses Thema alleine würde mehrere Bücher füllen. Am besten ist es natürlich, wenn du auf Medikamente verzichten kannst, ganz einfach deswegen, weil du keine benötigst, weil du eben gesund bist. Nochmals meinen Hinweis: Ich empfehle dir ausdrücklich, die von deinem Arzt verschriebenen Medikamente zu nehmen. Dein Ziel im Hinterkopf sollte allerdings sein, parallel zu diesen Medikamente so gut es geht gesund zu leben und aktiv zu sein. Optimalerweise verändert sich dann dein Lebensstil Stück für Stück und nach und du benötigst nach und nach weniger Medikamente.

 

Wie kannst du jetzt am besten ohne Medikamente leben, oder möglichst schnell wieder davon wegkommen? Hierzu folgende Tipps. Prüfe zuerst, ob dein Körper übersäuert ist. Wenn ja, dann empfehle ich dir auf jeden Fall eine Entschlackung deines Körpers. Achte also auf basische Ernährung und trinke viel Wasser. Beginne langsam damit und scheide Giftstoffe nach und nach aus. Es gibt viele Ratgeber zu diesem Thema. Lies dich ein! Achte bitte zusätzlich darauf, dass du dich abwechslungsreich ernährst und dich ausreichend bewegst.

 

Nehme möglichst viel Mikronährstoffe zu dir, denn durch die Medikamente und das vorgeschrittene Alter hat man einen erhöhten Bedarf. Wenn du meine Empfehlungen einige Zeit umgesetzt hast, dann kann es gut sein, dass dein Körper wieder so viel Kraft entwickelt, dass er von selbst die Störungen in deinem Körper anpackt und beseitig. Vielleicht werden die Symptome weniger oder verschwinden ganz. Achtung: Erst dann, wenn dein Arzt entscheidet, dass du wieder gesund bist, brauchst du keine Medikamente mehr. Dann hast du dein Ziel erreicht und bist frei von Medikamenten. Herzlichen Glückwunsch!

 

Mehr zum Thema findest du hier.

mehr lesen 0 Kommentare

Fr

21

Mär

2014

30 - Körpersprache verbessern (20:34)

30 - Bewegte Ernährung - Der Podcast
Diese Folge zeigt dir, wie du deine Körpersprache verbessern kannst. Oft sind wir in bestimmten Situationen oder sprechen mit den unterschiedlichsten Menschen. Wie möchten diese angesprochen werden? Wie treten wir mit diesen in Kontakt? Wie schaffen wir es, sie zu bewegen, etwas beruflich oder privat zu „bewegen“?
30_BE_körpersprache verbessern.mp3
MP3 Audio Datei [18.6 MB]
Download
mehr lesen 0 Kommentare

Di

11

Mär

2014

3 Tage "Körpersprache" kostenlos

Körpersprache

Liebe Freunde,

diesmal gibt es das E-Book "Sprich mit deinem Körper!" 3 Tage für € 0,00 anstatt für € 4,99 zum Download!

 

Das Buch steht ab
Freitag, 14. März 2014 ab ca. 10 Uhr MEZ bis zum
Montag, 17. März 2014 bis ca. 10 Uhr MEZ
für Euch als Gratis-Download zur Verfügung.

 

Das Buch kann weiterhin von allen Amazon Prime Kunden gratis ausgeliehen werden.

 

Merkt Euch diese 3 Tage und sichert Euch ein Gratis-Exemplar. Hier nochmals der Link zum Buch.

 

Als kleines Dankeschön freue ich mich immer über eine Rezension.

 

Viel Spaß beim Lesen wünscht

Pascal

 
mehr lesen 1 Kommentare

Di

11

Mär

2014

Gratis-Coaching für April zu gewinnen !

April

 

Ab sofort könnt Ihr das Gratiscoaching für den Monat April ergattern. Wie geht's?

 

1. Werde (falls du es noch nicht bist) Fan der Bewegten Ernährung auf Facebook.
2. Teile diesen Post mit deinen Freunden, und

3. schreibe unter diesen Post, warum du dieses Coaching unbedingt gewinnen MUSST!

Der Teilnahmeschluss ist der 31. März 2014.

Vielleicht bis bald zu deinem persönlichen Coaching.

mehr lesen 0 Kommentare

Mi

26

Feb

2014

E-Book für 99 Cent

Ab Dienstag, 04. März ist es soweit. Die 99-Cent-Aktion geht in die erste Runde! ich starte mit dem Band "Psychologie im Alltag".

 

Das bedeutet, dass du für 14 Tage dieses Buch für sage und schreibe 99 Cent (anstatt für € 4,99) bei amazon erwerben kannst. Wenn nicht jetzt, wann sonst?

 

Klicke einfach auf das Buch und hole es dir!

 

Viel Spaß damit!

Euer Pascal

mehr lesen 0 Kommentare

Do

06

Feb

2014

Kostenloses Coaching für Monat MÄRZ

März

 

Ab sofort könnt Ihr das Gratiscoaching für den Monat März ergattern. Wie geht's?

 

1. Werde (falls du es noch nicht bist) Fan der Bewegten Ernährung auf Facebook.
2. Teile diesen Post mit deinen Freunden, und

3. schreibe unter diesen Post, warum du dieses Coaching unbedingt gewinnen MUSST!

Der Teilnahmeschluss ist der 28. Februar 2014.

Vielleicht bis bald zu deinem persönlichen Coaching.

mehr lesen 0 Kommentare

Mo

20

Jan

2014

Monat für Monat ein Gesundheitscoaching

Gewinne dich fit !

Hallo Freunde,

letzte Nacht konnte ich nicht einschlafen. Jetzt weiß ich, warum. Ich hatte nämlich die Idee, eine Stunde pro Monat in Euch zu investieren! Das bedeutet, dass ich Euch ab sofort jeden (!) Monat eine Stunde Gesundheitscoaching schenke. Jeder kann mitmachen, und das geht so:

1. Werde (falls du es noch nicht bist) Fan der Bewegten Ernährung auf Facebook.
2. Klicke auf "Gefällt mir" unter diesem Beitrag und
3. teile diesen Post auf deiner Pinnwand.

Der Teilnahmeschluss ist der 31. Januar.

Ich drücke Euch allen die Daumen.
Pascal

mehr lesen 1 Kommentare

Sa

18

Jan

2014

29 - Trainingslehre (25:50)

Bewegte Ernährung - Der Podcast
Heute geht es darum, wie ihr eure regelmäßigen Trainingseinheiten nach sportwissenschaftlichen Gesichtspunkten gestaltet. Es gibt einige grundlegende Trainingsprinzipien, nach denen ihr euer Training ab sofort ausrichten könnt. Auch habe ich einige Tipps für euch zusammengestellt, damit ihr - vor allem von zuhause aus - optimale Trainingsergebnisse erzielt. Das und vieles mehr beantworte ich in dieser Folge.
29_BE_trainingslehre.mp3
MP3 Audio Datei [23.3 MB]
Download
mehr lesen 0 Kommentare

Di

14

Jan

2014

5-Tages-Gratis-E-Book-Aktion - Bewegung

Liebe Freunde,

ich starte die nächste Gratis-E-Book-Aktion. Diesmal gibt es wieder das Bewegungs-E-Book gratis zum Download!

 

Das Buch steht ab
Mittwoch, 22. Januar 2014 ab ca. 10 Uhr MEZ bis zum
Montag, 27. Januar 2014 bis ca. 10 Uhr MEZ
für Euch als Gratis-Download zur Verfügung.

 

Das Buch kann weiterhin von allen Amazon Prime Kunden gratis ausgeliehen werden.

 

Merkt Euch diese 5 Tage und sichert Euch ein Gratis-Exemplar. Hier nochmals der Link zum Buch.

 

Als kleines Dankeschön freue ich mich immer über eine Rezension.

 
mehr lesen 0 Kommentare

Mo

02

Dez

2013

Gesucht: E-Book-Übersetzer

Bald in englischer Sprache verfügbar?

Mein E-Book soll nun ins Englische übersetzt werden. Dazu möchte ich sprachbegabten Menschen die Chance geben, nebenbei etwas dazu zu verdienen.

 

Was sind Ihre Aufgaben?

  • Übersetzungsarbeit und Korrekturlesen
  • Ca. 4200 Normzeilen


Was qualifiziert Sie?

  • Sie befinden sich noch im Studium mit dem Schwerpunkt Englisch
  • Sehr gute Englische Sprache ist zwingend erforderlich
  • Englische Sprachkenntnisse im Bereich Medizin/Gesundheit wünschenswert
  • Idealerweise sind Sie englischer Native-Speaker mit sehr guten Deutschkenntnissen
  • Sie arbeiten sorgfältig, zielstrebig und selbstständig


Was haben Sie davon?

  • Angemessenes Honorar
  • Bei guter Resonanz auf dem englischsprachigen Markt sind weitere Übersetzungen geplant.
  • Eine längerfristige Zusammenarbeit ist erwünscht.

 
Haben wir Ihr Interesse an dieser spannenden Herausforderung in Eigenregie geweckt? Dann senden Sie mir einfach eine E-Mail mit dem Betreff „E-Book-Übersetzung“ an pascal@bewegteernaehrung.de oder nutzen das Kontaktformular.

mehr lesen 0 Kommentare

So

01

Dez

2013

2 Weihnachtsgeschenke

Psychologie im Alltag

Am 1. und 2. Weihnachtsfeiertag schenke ich Ihnen mein E-Book "Angewandte Psychologie".

 

Mittwoch, 25. Dezember 10 Uhr bis Freitag, 27. Dezember 10 Uhr

 

Sichern Sie sich ein Gratis-Exemplar. Hier können Sie schon jetzt einen Blick ins Buch werfen.

 

Und es geht weiter ...

mehr lesen 0 Kommentare

Sa

16

Nov

2013

Ist die Kur für die Katz?

"Aaaaaaaaaaah". Endlich ist die lang ersehnte Kur genehmigt worden. Diese war jetzt aber bitter nötig. Eine Kur in einer erholsamen und fremden Stadt ist eine tolle Sache, oder? Doch ... bringt diese wirklich die erwünschten Erfolge?

 

Sicher nutzt ein 3-4-wöchtiger Kuraufenthalt auf jeden Fall, sodann man seinem Ernährungsplan und seinen regelmäßigen Anwendungen nachkommt. Ich frage euch nun folgendes. Ist es besser, alle paar Jahre eine solche 3-4-wöchige Reha-Kur zu machen, oder wäre es nicht effektiver, wenn man einmal eine Stunde in der Woche präventiv etwas für seine Gesundheit tut?

 

In meinem E-Book habe ich bereits darüber geschrieben, dass es unsere regelmäßigen Gewohnheiten sind, die uns auf Dauer positiv oder auch negativ programmieren. Eine Kur ist zwar auch regelmäßig alle paar Jahre, doch ist dieser Tunus meines Dafürhaltens viel zu groß. Sicherlich ist es so, dass unser Körper diese Kurzeit als eine willkommene Abwechslung gegenüber dem Alltag ansieht und auch neue Kraft schöpft. Man darf allerdings nicht erwarten, dass diese "Ausnahme" dann einen langfristigen Effekt auf die Gesundheit hat. Oft ist es doch so, dass dieser durchaus positive Effekt nach wenigen Wochen wieder verflogen ist. Warum? Das liegt daran, dass nach der Kur wieder alles beim alten bleibt. Es ändert sich wenig bis garnichts im Alltag. Und darauf komt es doch an. Beispielsweise sind wir nach einer Kur wieder in unseren allten Leben zurück, dieselben Tätigkeiten, dieselben Kollegen, ein und dieselben Tagesabläufe, der selbe Stresslevel, etc.

 

Mal so gefragt: Warum genehmigen uns die Gesundheitskassen denn überhaupt eine Kur? Nun, diese soll bestenfalls dem Erhalt der Arbeitskraft dienen. Das tut sie bestimmt auch, nur hat sie - wie bereits erwähnt - keinen langfristigen Effekt auf unsere Arbeitskraft. Das ist natürlich blöd. Die Arbeitskraft wäre doch viel besser erhalten, wenn man auf kürzere Intervalle, am besten im Tagesrhythmus ansetzt. Da dies allerdings nicht praktikabel ist, sind wöchentliche Abstände gut geeignet. Das könnte beispielsweise der wöchtenliche Joga- oder Zumbakurs sein, oder auch der wöchtenliche Koch- oder Ernährungskurs. Solche Interventionen sind in meinen Augen sinnvollere "Kuren".

 

Meist wird erst dann Krankengymnastik bezahlt, wenn bereits Schäden entstanden sind. Oder man wird gleich in eine Reha-Klinik überwiesen, wenns dich wirklich schlimm erwischt hat. Du hast die Verantwortung dafür, dass es soweit nicht kommt! Schmerzt derst einmal der Rücken, so erhält man einige Termine Krankengymnastik verordnet. Sind die akuten Schmerzen wieder vorbei, dann ist auch mit der KG schluss. Ich frage euch: Ist das der Sinn der Sache? Nein! Wir sollen viel mehr präventiv, anstatt kurativ denken und dann auch handeln! Bitte wartet nicht, bis die Kur kommt, sondern werdet aktiv, am besten jede Woche mindestens einmal! Im Auftrag eurer Gesundheit!

 

Deswegen bin ich der Meinung: Setze nicht auf alljährliche Kuren! Investiere dich in wöchentliche kostenlose und vielfältige Gesundheitsangebote! Damit meine ich Gesundheit für Körper, Geist und Seele! Super finde ich es, dass bereits bereits einige Gesundheitskassen dies verstanden haben. Diese haben für ihre Mitglieder kostenlose Gesundheitsangebote erschaffen. Vielleicht haben die Kassen erkannt, dass es viel günstiger ist, jemanden gesund zu halten, als später für die Linderung der Krankheit zu bezahlen.

 

Also, frage gleich morgen bei deiner Kasse nach, welche gesundheitsfördernden Maßnahmen diese wöchentlich anbieten. Informiere dich zusätzlich im Internet was es bei anderen Kassen gibt.. Es ist für deine langfristige Gesundheit von entscheidendem Vorteil, wenn du ganz persönlich lernst, auf dich und deine Gesundheit zu achten! Deswegen rate ich dir: Sei wachsam, übernimm Verantwortung und handle!

mehr lesen 0 Kommentare

Fr

15

Nov

2013

28 - Beweglichkeit (23:05)

Bewegte Ernährung - Der Podcast
Was verstehen wir unter Beweglichkeit? Was sind die Vorteile des Beweglichkeitstrainings? Ich werde einige Dehnmythen entlarven. Was versteht man unter dem Anspannungs-Entspannungs-Dehnen? Dies und vieles mehr beantworte ich in dieser Folge. Außerdem gibt’s wieder ein neues Zitate-Ratespiel und eine weitere Hörerfrage.
28_BE_beweglichkeit.mp3
MP3 Audio Datei [20.9 MB]
Download
mehr lesen 0 Kommentare

Do

14

Nov

2013

Der bessere Müsliriegel ?!!!

mehr lesen 0 Kommentare

Mi

30

Okt

2013

"Sofort-Urlaub" durch unseren Geruchssinn

Urlaubsfeeling
Urlaubsfeeling

Sommer, Sonne, Strand und Palmen. Viele Deutsche verbringen ihren Jahresurlaub im Süden, Relaxen, Nichtstun, Energie und Sonne tanken. Wir erinnern uns sehr gerne daran. Wir denken z.B. an unser Hotelzimmer, unsere Familie, den Personen, denen wir begegnet sind, nette Geschichten, das salzige Meerwasser, den Badespaß am Pool, die Zeit in der Hängematte. Auch können wir durch bewusste mentale Imagination (Vorstellen und Wiedererleben bestmmtes Situationen) bestimme Gefühle erzeugen. Gefühle der Entspannung, Beschwingtheit, Erholung, Geborgenheit oder Freude. Diese Gefühle fehlen uns teilweise im Arbeitsalltag. Gerade jetzt, wenn die Wolken nur noch selten die Sonne durchlassen und es grau und regnerisch ist. Untersuchungen haben ergeben, dass unsere Seele positive Vorstellungsbilder gut tun. Die daraus entstehenden Gefühle schütten ebenfalls Glückshormone aus, die in unserem Körper wirken. Für diese mentale Übung nimmst du dir eine "Stille Viertelstunde".

 

Zusätzlich zu der "Stille Viertelstunde" kann ich dir folgende Strategie für einen "Sofort-Urlaub" empfehlen. Bindet euren stärksten emotionalen Sinn ein, und zwar geht das schnell und preiswert. Ich spreche von unserem Geruchssinn. Dieses sogenannte Olfaktorische Wahrnehmung ermöglicht es uns diese positiven Emotionen ohne Umwege zu erleben. Die Amygdala ist Teil unseres limischen Systems.Sie spielt bei der Vermittlung von Gefühlen eine große Rolle. Informationen, welche mit Emotionen verknüpft sind, lassen sich besser lernen, da sie zum einen explizit über das semantische Gedächtnis gespeichert sind, aber über die Emotionen auch implizit über das episodische Gedächtnis. Der Geruch wird ohne Filterung durch unser Gehirn abgespeichert. Auch kann er auf diesem Weg wiedererkannt werden. Das ist dann wie ein mentaler Soforturlaub. Probiert's selbst aus!

 

Wie geht's? Ein gutes Beispiel ist die Sonnenmilch, welche du im letzten Urlaub verwendet hast. Benutze eben diese Sonnenmlich und creme bspw. dein Gesicht damit ein. Das genügt schon, um in deinem Kopf die positiven Assoziation deines Urlaubs auszulösen. Das kannst du natürlich auch in deiner Mittagspause im Büro ausprobieren. :)

 

Viel Spaß damit,

Pascal

mehr lesen 0 Kommentare

Do

24

Okt

2013

27 - Dysfunktionale Körpersprache (17:41)

27 - Bewegte Ernährung - Der Podcast
In dieser Folge gebe ich euch einen Einblick in mein neues E-Book. Heute geht es um dysfunktionale und funktionale Körpersprache. Was nutzt es uns, wenn wir diese an uns selbst erkennen? Wie können wir unsere Stimmung anhand unserer Körperhaltung beeinflussen? Außerdem stelle ich euch das funktionale Laufen vor.
27_BE_dysfunktionale körpersprache.mp3
MP3 Audio Datei [16.0 MB]
Download
mehr lesen 0 Kommentare

Mo

21

Okt

2013

Das Gesetz der erforderlichen Vielfalt

Trainiere dene Vielfalt!
Trainiere dene Vielfalt!

Heute möchte ich euch einen grundlegenden Baustein unserer Körpersprache nahelegen. In diesem Artikel geht es um das Gesetz der erforderlichen Vielfalt (engl. Law of Requisite Variety).

 

Es stammt aus der Kybernetik und beschreibt dort ein zentrales Gesetz. Dieses Gesetz besagt, dass ein System, welches ein anderes steuert, umso mehr Störungen in dem Steuerungsprozess ausgleichen kann, je größer seine Steuerungsmöglichkeiten sind. Anders formuliert: Je größer der Handlungsoptionen eines Systems, desto mehr kann es sich der Vielfältigkeit seiner Umwelt durch Selbststeuerung anpassen.


Das bestimmende Element
Was bedeutet das nun für unsere Körpersprache? Nun, ein Element in einem System, zum Beispiel ein Mensch in einer Gruppe, ist dann das bestimmende (ausgleichende) Element, wenn er die meisten Verhaltensmöglichkeiten zur Verfügung hat. Ich mache ein Beispiel zur Verdeutlichung was ich damit meine: Ich gehe mit meiner kleinen Tochter in den Supermarkt einkaufen. Die Kleine läuft ein paar Minuten neben mir und dem Wagen her. Dann springt sie zu einem Regal und wirft auf ihrem Weg drei Dosen mit Ravioli um. Ich erhebe meine Stimme und rüge meine Tochter für ihr Verhalten. Danach geht sie verwirrt weiter brav neben meinem Wagen her. Kurz darauf erblickt sie jedoch eine Chipspackung und rennt hellauf begeistert zum Regal und greift sie sich. Ich rüge sie erneut. Das Spiel könnte jetzt ewig so weitergehen. Wenn wir diese Situation jetzt im Nachhinein analysieren, ist Folgendes wichtig: Meine Tochter war hier in dieser Situation das bestimmende Element. Meine Tochter gab zu jeder Zeit vor und ich habe nur darauf reagiert. Meine Kleine zeigte viele Verhaltensmöglichkeiten, ich genau eine, nämlich Rügen.
Auch US-Präsident Barack Obama weiß immer ganz genau, wie er zu den Wirtschaftsbossen, zu Jugendlichen, zu Militärs oder zu seiner Wählerschaft sprechen muss. Er zeigt Vielfalt in seiner Körpersprache. Ich könnte mich jetzt fragen, wie ich in der oben beschriebenen Situation noch hätte reagieren können.


Vergrößere deine Ausdrucksmöglichkeiten
Trainiere, dass du in deinen körpersprachlichen Ausdruck möglichst viele Varianten einbringst. Wie kannst du das trainieren? Na ganz einfach, indem du dein Repertoire deiner aktiven Körpersprache erweiterst. Sei doch mal genau so, wie du nicht bist! Damit fühlen sich bestimmt einige Menschen angesprochen, die du vorher nicht erreicht hast mit deiner „eingefahrenen“ und einschläfernden Körpersprache. Nehme deine Hände mit hinzu. Gestikuliere mit allem was du hast. Nutze dein Gesicht. Erlerne die Vielfalt der Körpersprache! Dann fühlen sich automatisch mehr Menschen von dir angesprochen. Wenn du beispielsweise vor vielen Menschen sprichst, kommen die unterschiedlichsten Bedürfnisse auf dich zu. Menschen brauchen immer eine individuelle Ansprache. Der eine möchte Dominanz, der andere Nähe. Der eine möchte klare Worte hören, der andere Ergebnisse sehen. Die einen vermissen Humor, die anderen Struktur. Einigen muss man sagen was sie besser machen sollten, andere sollte man eher mit Samthandschuhen anfassen. Hier gibt es unzählige Beispiele. Gebe jedem Menschen in ihrer ganz speziellen Situation die richtige Emotion! Du kannst sowohl sympathisch oder Ton angebend, als auch direkt und unterordnend sein. Das schließt sich nicht aus.


Take Action
•  Das oben beschriebene passiert nicht, indem du dieses Buch hier liest. Jede Verhaltensänderung ist ein Prozess, der mit einer Entscheidung beginnt. Entscheide dich und handle danach!
•  Lerne von den Profis. Nicht nur der US-Präsident ist ein guter Lehrmeister. Vielleicht kennst du jemanden in deinem privaten Umfeld?

 

Mehr spannende Inhalte findest du in meinem neuen E-Book zur Körpersprache.

mehr lesen 0 Kommentare

Do

17

Okt

2013

Frühstück satt! Müsli á la Pascal

Müsli á la Pascal
Müsli á la Pascal

Müsli á la Pascal


So wirds gemacht:
- 6-Korflocken
- Eine Handvoll diverse Nüsse
- Einen Teelöffel Leinsamen
- Joghurt
- Etwas Quark
- Apfel vom eigenen Apfelbaum
- Ein Teelöffel Matcha-Tee-Pulver

Hinweis:
Das Matcha-Tee-Puler regt (ähnlich wie Kaffee) den Kreislauf an und macht wach für den Tag!


Mein Tipp:
Das Pulver zuerst mit dem Joghurt verrühren, später gibt es Klumpen.

Grüße,
Pascal

mehr lesen 0 Kommentare

So

13

Okt

2013

Mein derzeitiger Workoutplan

Mein Workoutplan

Krafttraining:

 

Liegestütz mit Beinen auf einem Stuhl

Ausfallschritt mit Gewichten

Handgelenke hochziehen mit Gewichten

Schulterdrücken mit Gewichten

Seitheben mit Gewichten

Bauchmuskeltraining ohne Gewichte

 

Ausdauer:

40 Minuten funktionales Laufen

 

Danach dehne ich meine Muskeln intensiv.

 

Denkt daran:
- Erholung und Training bilden eine Einheit

- Dehnen macht dich beweglicher

- Ein kurzes und knackiges Workout spart Zeit und hält die Motivation hoch

- Nach ca. 8 Wochen solltet ihr andere Übungen wählen um eine Reizanpassung zu vermeiden

 

Als Motivation:

http://www.youtube.com/watch?v=p1TscSd7UYA&feature=c4-overview&list=UUE5oOW4j7DYmqg5pAgAXMMg

 

Und dazu die passenden Dehnübungen:

http://www.youtube.com/watch?v=F0jT_JO69do

 

Eine schöne Woche wünscht

Pascal

mehr lesen 0 Kommentare

Fr

30

Aug

2013

26 - Das Herz-Kreislauf-System (25:01)

Bewegte Ernährung - Podcast
Wie funktioniert unser Herz? Was ist ein Hoch- und Niederdrucksystem? Was bedeutet es, wenn wir von einem kleinen und einen großen Blutkreislauf sprechen? Wie gelangt der Sauerstoff von der Luft an unsere Zellen? Dies und vieles mehr beantworte ich in dieser Folge. Außerdem gibt’s eine Hörerfrage für euch UND … ein Zitate-Ratespiel.
26_BE_herz-kreislauf-system.mp3
MP3 Audio Datei [22.8 MB]
Download
mehr lesen 2 Kommentare

Fr

23

Aug

2013

2. Gratis-E-Book-Aktion - Band 1: Bewegung

Band 1: Bewegung

Liebe Freunde,

ich freue mich, euch das genaue Datum meiner zweiten Gratis-E-Book-Aktion mitteilen zu können.

 

Der 1. Band "Bewegung" steht ab Freitag, 06. September 2013 ab ca. 10 Uhr MEZ für genau 2 Tage für alle (!) als Gratis-Download zur Verfügung.

 

Das Buch kann weiterhin von allen Amazon Prime Kunden gratis ausgeliehen werden.

 

Merkt Euch diesen Termin vor und sichert Euch ein Gratis-Exemplar. Hier nochmals der Link zum Buch.

 

Als kleines Dankeschön freue ich mich über deine Rezension.

 

 
mehr lesen 0 Kommentare

Di

23

Jul

2013

Wie kontrolliere ich meinen Heißhunger? – Ein wissenschaftlicher Ansatz

(c) www.heisshungertest.de
(c) www.heisshungertest.de

Jeder kennt ihr, den Heißhunger. Es ist der unstillbare Appetit auf beispielsweise Chips oder Schokolade. Dieser Appetit hat mit den Bildern in unserem Kopf zu tun. Wir konstruieren uns mit unserer geistigen Vorstellungskraft die Dinge, die wir gerne essen möchten. Jetzt kommt ein interessanter Behandlungsansatz ins Spiel. Just in den Momenten, in denen ihr euch dem Verlangen nach der Schokolade hingeben möchte, stellt euch bewusst etwas anderes bildlich vor, z.B. euren waghalsigen Kopfsprung vom 3-Meter-Brett im Freibad vor einer Woche. Ihr schafft damit eine „visuelle Konkurrenz“.

 

 

Die australische Arbeitsgruppe um E. Kemps und M. Tiggermann (2010) konnte belegen, dass diese Methode wirksam ist. Demnach besteht ein deutlicher Zusammenhang zwischen dem was man sich geistig vorstellt und dem Heißhunger. Je intensiver man sich beispielsweise Schokolade vorstellt, desto stärker wird das Verlangen. Das ist wohl noch nichts Neues.

 

 

Diese Untersuchung bestätigt das, was wir alle aus eigener Erfahrung kennen: Während wir nur noch an Schokolade denken, entfaltet sich der unstillbare Appetit danach. Wir schmecken schon die Schokolade auf unseren Lippen. Dann ist es nahezu unmöglich noch an etwas anderes zu denken oder seiner Arbeit nachzugehen. Die Teilnehmer dieser Studie konnten sich demnach Wörter schlechter merken und Aufgaben wurden nur langsamer gelöst.

 

Um der Versuchung nicht nachzugeben, ist eine visuelle Distraktion (Ablenkung) notwendig. Beispielsweise kann dies die Vorstellungen von schönen Landschaften sein. Noch besser ist es, wenn Emotionen mitschwingen, z.B. bei intensiven Gerüchen, wie Blütenduft. Die Studie ging jetzt einen anderen Weg, den Appetit zu bändigen:

 

 

Diese Methode war einfacher und erfolgreich. Ausgangspunkt sind die Gedanken an Schokolade und das Verlangen. Als diese immer größer wurden, wurden die Probanden gebeten auf einem Bildschirm einem wirren Durcheinander von leuchtenden Punkten zu folgen. Man kann sich das wie eine Art Bildschirmschoner vorstellen, der in unregelmäßigen Abständen kleine Lichtpunkte erscheinen lässt.

 

 

Das Ergebnis ist erstaunlich: Der Appetit ließ durch die Bank hinweg nach. Die Probanden konnten ihren Heißhunger einfach „wegdenken“. Das Verlangen nach Süßem wurde weniger, die Teilnehmer konnten ihr unersättliches Verlangen nach Schokolade wieder kontrollieren.

 

Wie kann das in der Praxis aussehen? Einfache „Ablenkungs-Programme“ sorgen für visuelle Ablenkung. Diese könnte man als App auf dem Mobiltelefon immer griffbereit neben sich liegen haben.

 

 

Literatur:
Kemps E, Tiggermann M. A Cognitive Experimental Approach to Understanding and Reducing Food Cravings. Current Directions in Psychological Science 2010;19(2):86-90

mehr lesen 0 Kommentare

Sa

13

Jul

2013

E-Book-Reihe veröffentlicht

mehr lesen 0 Kommentare

Mo

08

Jul

2013

Gesundes Essen zu mögen, kann man trainieren (Zeit Online)

Per Møller ist u.a. Chefredakteur des Fachmagazins Flavour.
Per Møller ist u.a. Chefredakteur des Fachmagazins Flavour.

Per Møller ist Geschmacksforscher. Mit einem Gemüse-Süßigkeiten-Mix konditioniert der Däne schon Kleinkinder auf gesundes Essen. Ein Gespräch bei Wildschweinbraten.

 

ZEIT ONLINE: Herr Møller, Sie erforschen das Geheimnis des "guten Geschmacks". Ist es nicht sehr subjektiv, was einem Menschen schmeckt?

 

Per Møller: Ein Mensch mit gutem Geschmack ist für mich jemand, der Lebensmittel zu sich nimmt, die wertvoll für seinen Körper sind. So jemand muss sich nicht dazu zwingen, Gemüse zu essen. Er hat gelernt, es zu mögen. Außerdem hat diese Fähigkeit etwas mit Vielfalt und Abwechslung zu tun. Wenn man immer nur Hamburger, Kuchen oder langweilige Sandwiches isst, ist das für mich keine "Geschmackssache", sondern ein Zeichen für einen schlecht ausgebildeten Geschmackssinn. Man kann dagegen etwas tun. Auch weil Übergewicht in unserer Gesellschaft ein immer größeres Problem wird, sollte man das auch.

 

ZEIT ONLINE: Wann entscheidet sich, was uns gut oder schlecht schmeckt?

 

 

Lesen Sie den kompletten Artiekl hier:

http://www.zeit.de/wissen/gesundheit/2012-11/Moller-Guter-Geschmack

 
mehr lesen 0 Kommentare

Do

04

Jul

2013

25 - Der Stoffwechsel (23:38)

Bewegte Ernährung - Podcast
Diese Episode handelt von unserem Stoffwechselsystem. Was ist der Grund- und Arbeitsumsatz? Was verstehen wir unter dem Betriebs- und Baustoffwechsel? Wie stellt der Muskel Energie bereit? Was ist die äußere und die innere Atmung? Außerdem gehe ich der Frage nach, warum wir nicht 1 Stunde lang die Luft anhalten können.
25_BE_stoffwechselsystem.mp3
MP3 Audio Datei [22.1 MB]
Download
mehr lesen 2 Kommentare

So

09

Jun

2013

Bio-Eier: Massentierhaltung nur eben mit Öko-Siegel?

mehr lesen 0 Kommentare

Fr

31

Mai

2013

24 - Der Muskel und seine Steuerung (20:02)

Bewegte Ernährung - Podcast
In dieser Episode geht es den Muskel und seine Steuerung. Wie steuern wir bewusst unsere Bewegungen? Was ist eine „Motorische Einheit“? Wie arbeitet unsere Muskulatur? Gibt es eine Art „Überspannungsschutz“ für unsere Muskeln? Wie kann ich meinen Muskeltonus erhöhen oder senken? Diese Fragen beantworte ich in dieser Episode.
24_BE_muskel und seine steuerung.mp3
MP3 Audio Datei [19.0 MB]
Download
mehr lesen 0 Kommentare

Do

09

Mai

2013

Schutzatmosphäre vs. Frischfleisch

mehr lesen 0 Kommentare

Fr

03

Mai

2013

Muskeltraining - Warum?

mehr lesen 0 Kommentare

Do

02

Mai

2013

23 - Aktiver Bewegungsapparat (17:42)

Bewegte Ernährung - Podcast
In dieser Ausgabe gehe ich unter anderem der Frage nach, woher die Energie kommt und wie diese verarbeitet wird, damit wir uns überhaupt fortbewegen können. Auch berichte ich, was Synergisten oder Agonisten sind. Was versteht man unter „glattem Muskelgewebe“? Und … was hat ein Haile Gebrselassie mit Usain Bolt gemeinsam? Viel Spaß!
23_BE_aktiver bewegungsapparat.mp3
MP3 Audio Datei [14.2 MB]
Download
mehr lesen 0 Kommentare

Sa

13

Apr

2013

Warum ist ein Apfel so gesund?

mehr lesen 0 Kommentare

Di

02

Apr

2013

22 - Passiver Bewegungsapparat (16:08)

Bewegte Ernährung - Podcast
In dieser Folge geht es um unseren passiven Bewegungsapparat. Es geht also um unsere Knochen, Gelenke und Bänder. Wie sind wir in der Lage uns fortzubewegen? Wie ist der Knochen aufgebaut? Welche Aufgabe haben die Bänder? Welche unterschiedlichen Gelenkarten gibt es? Zusätzlich rufe ich dazu auf, dafür dankbar zu sein, dass wir uns ohne Schmerzen bewegen können.
22_BE_passiver bewegungsapparat.mp3
MP3 Audio Datei [12.9 MB]
Download
mehr lesen 0 Kommentare

Mi

20

Feb

2013

21 - Habituation (16:41)

Bewegte Ernährung - Podcast
In diese Ausgabe geht es um den Gewöhnungseffekt, der so genannten Habituation. Dieser Effekt beschreibt in der Psychologie die Gewöhnung an eine Sache oder eine Person. Zum Beispiel gewöhnen wir uns schnell daran, täglich mit dem Auto zur Arbeit zu fahren oder mehrmals pro Woche TK-Pizza zu verspeisen. Woran liegt das? Kann man den Habituationseffekt auch aktiv für eine gesunde Ernährung einsetzen?
21_BE_habituation.mp3
MP3 Audio Datei [12.9 MB]
Download
mehr lesen 0 Kommentare

Fr

08

Feb

2013

Wann ist ein Mann ein Mann?

mehr lesen 0 Kommentare

Fr

01

Feb

2013

Wie funktioniert unsere Verdauung?

mehr lesen 0 Kommentare

So

23

Dez

2012

Weihnachts-Special bis zum 31.12.2012

Es weihnachtet sehr, auch bei mir im Shop! Ab heute könnt Ihr bis einschließlich zum 31.12.2012 mein E-Book und Podcast zur "Bewegten Ernährung" zum Schnäppchenpreis von nur EUR 9,99 (anstatt regulären EUR 14,98) abstauben. Damit könnt Ihr Euren Lieben noch eine kleine Aufmerksamkeit mit großer Wirkung untern Weihnachtsbaum legen.


Hier gehts direkt zum Shop!


Oder kennt Ihr jemanden, der noch ein Geschenk sucht? Dann empfehlt dieses Angebot gerne weiter!

mehr lesen 0 Kommentare

So

23

Dez

2012

Verdauungstipps für die festlichen Tage

(c) Bayrischer Rundfunk

Plätzchen, Christstollen, fette Braten - für unsere Verdauung ist die Weihnachtszeit eine echte Herausforderung. Schlemmen und Naschen ohne Reue, ohne Völlegefühl oder Sodbrennen - geht das? Ja! "Gesundheit!" hat einige Tricks parat, damit die Feiertage nicht auf den Magen schlagen.

 

Hier der ganze Artikel mit Video vom Bayrischen Rundfunk

mehr lesen 0 Kommentare

Di

13

Nov

2012

Kohlenhydrate beeinflussen unsere Hormone

(c) netdoktor.de
(c) netdoktor.de

Leptin ist das Sättigungshormon. Normalerweise wird es tagsüber nur in geringen Mengen gebildet, nachts steigt der Anteil. Die Konzentration des Hungerhormons Ghrelin ist während des Tages normalerweise hoch und nachts niedrig. Adinopektin steht im Zusammenhang mit Fettleibigkeit, Insulinresistenz und dem metabolischen Syndrom. Es kommt bei Fettleibigen nur in geringen Mengen vor.

 

Wie verändern sich jetzt diese Hormone, wenn man Kohlenhydrate zu sich nimmt? Lesen Sie selbst.

 

Hier gehts zum vollen Artikel.

mehr lesen 0 Kommentare

Di

23

Okt

2012

Die größten Fitness-Fehler

http://www.selfmade-erfolg.de/
http://www.selfmade-erfolg.de/

Sie gehen regelmäßig joggen, ins Fitnessstudio oder betreiben Krafttraining? Trotzdem stellen sich nicht die erhofften Erfolge ein? Ein Grund dafür können Fehler im Trainingsablauf sein.  Um Ihrem Ziel ein Stück näher zu kommen, sollten Sie deshalb diese sechs Fitness-Fehler vermeiden.

 

1. Nicht gleich voll einsteigen

Wenn Sie mit dem Training noch am Anfang stehen, sollten Sie es unbedingt vermeiden, gleich zu viel und zu hart zu trainieren. Ihr Körper muss sich erst einmal an den Sport gewöhnen. Fangen Sie deshalb mit kleinen Übungen und Einheiten an und steigern Sie sich kontinuierlich. 

 

2. Alles braucht Zeit

Egal ob Sie abnehmen oder mit einem Krafttraining die Muskeln definieren wollen – Sie sollten sich darüber bewusst sein, dass Sie nicht gleich nach der ersten Trainingseinheit Erfolge sehen werden. Vielleicht nicht einmal nach der ersten Woche. Verzagen Sie deshalb nicht, wenn die Pfunde nicht sofort dahinschmelzen, sondern arbeiten Sie auf den langfristigen Erfolg hin.

 

Den kompletten Artikel lesen Sie auf "Selfmade-Erfolg.de"

mehr lesen 0 Kommentare

Fr

12

Okt

2012

20 - Getreide (21:43)

Bewegte Ernährung - Podcast
Diese Episode handelt von unserem Getreide. Getreide ist ein fester Bestandteil unserer Ernährung. Aber nicht nur Grundnahrungsmittel (wie Frühstücksflocken oder Brot) lassen sich aus dem leckeren Getreidekorn herstellen. Auch zur Herstellen von Genussmitteln (wie Bier oder Popcorn) wird Getreide benutzt.. ich gebe euch Tipps an die Hand, wie ihr gezielt echte Vollkornprodukte im Supermarktregal ausfindig macht.
20_BE_getreide.mp3
MP3 Audio Datei [19.9 MB]
Download
mehr lesen 0 Kommentare

Do

27

Sep

2012

Billige Brötchen - Woher kommen Sie? Wie gut sind sie?

mehr lesen 0 Kommentare

Sa

15

Sep

2012

Fit wie die Fußball-Profis

Fitness First (fit4fun)
Fitness First (fit4fun)

Athletic Fitness bezeichnet ein Ganzkörpertraining, mit dem auch Durchschnittssportler so fit werden sollen wie die Profis. Viele Fitness-Studios bieten solche Programme unter diesem oder ähnlichen Namen bereits seit Längerem an.

 

Hier gehts zum Artikel von Heike Schönegge

mehr lesen 0 Kommentare

Do

12

Jul

2012

19 - Industriezucker (19:40)

Bewegte Ernährung - Podcast
In dieser Episode geht es um den industriell hergestellten Zucker. Einige behaupten, Zucker macht krank und dick. Andere argumentieren, dass wir Zucker zum Überleben brauchen. Für Zucker wird ja viel Werbung gemacht. Mit Zucker lacht eben das Leben, oder? Ich gege auf die Frage ein, ob Zucker wirklich süchtig machen kann.
19_BE_industriezucker.mp3
MP3 Audio Datei [17.6 MB]
Download
mehr lesen 0 Kommentare

Di

26

Jun

2012

Gastbeitrag: Traditionelles und auch Gesundes aus der österreichischen Küche

Wirft man einen genauen Blick auf die Speisekarten in den österreichischen Gasthäusern und Restaurants fällt auf, dass die österreichische Kochkultur nicht unbedingt jene ist, die mit gesunden und nährreichen Gerichten gespickt ist. Vielmehr steht die traditionelle österreichische Küche für fettreiche, süße und damit weniger-gesunde Speisen.

Die besten Beispiele liefern die wohl beliebtesten und auch bekanntesten Fleischgerichte des Landes, die auf so ziemlich jeder Speisekarte von Wien bis Bregenz zu finden sind: das Wiener Schnitzel und der Schweinebraten. Bei beiden handelt es sich um deftige Gerichte bei denen das Schweinefleisch (beim Wiener Schnitzel immer öfter auch Kalbfleisch) im Mittelpunkt steht. Auch die Beilagen, wie etwa warme Salate oder Knödel lassen eindeutig erkennen, dass es sich bei diesen beiden österreichischen Parade-Speisen nicht unbedingt um jene handelt, die man für eine gesunde und ausgewogene Ernährung empfehlen würde. Ein ähnliches Bild kann man bei den typisch-österreichischen Süßspeisen feststellen.

Die Koch- und Backkultur Österreichs ist weit über die Landesgrenzen für so manche Mehlspeisen bekannt geworden. Das wichtigste Backwerk in diesem Zusammenhang ist wohl die berühmte Wiener Sachertorte. Auch sie und viele andere typisch-österreichische Mehlspeisen enthalten neben viel Eiweiß und Fett auch eine Menge an Zucker. Nichts desto trotz würde aber auf der einen Seite kein Küchenchef eines traditionell-österreichischen Gasthauses und auf der anderen Seite kein Gast der die heimische Küche schätzt, auf diese Speisen verzichten.

 

 

Neben all den weniger-gesunden und fettreichen österreichischen Speisen, hat sich in den vergangenen Jahren in einigen Regionen Österreichs eine Kochkultur entwickelt, die mit einer gänzlich anderen Philosophie versucht Einheimische und Touristen kulinarisch zu verwöhnen. Es handelt sich hierbei nicht etwa um die vermehrten Gründungen von ausländischen Restaurants und Lokalen mit einem gänzlich anderen kulinarischen Angebot, sondern vielmehr um ein Kollektiv von Köchen und Köchinnen, die bewusst gesünder kochen. Auf der Speisekarte stehen deshalb anstatt Wiener Schnitzel und Schweinebraten oftmals vegetarische Gerichte oder Salate.

Das Angebot wird von vielen Gästen dankend angenommen. Weites haben sich einige Küchenchefs der „gesunden Gaststätten“ darauf geeinigt nur regionale Produkte beim Kochen zu verwenden. Ein Beispiel hierfür ist das Bio Kürbiskernöl aus der südöstlichen Steiermark.

 

Neben einem unverkennbaren Geschmack und einer vollen Farbe überzeugt das Bio-Kürbiskernöl aus der südöstlichen Steiermark vor allem deshalb, weil es ein besonders gesunde s Öl ist. Verantwortlich dafür sind die darin enthaltenen Omega 3 Fettsäuren. Bei Omega 3 Fettsäuren handelt es sich um ungesättigte Fettsäuren, die vermehrt auch in Fischprodukten oder anderen Bio-Ölen enthalten sind.

 

Gerald Steiner - http://www.sport-und-freizeit.at -

 

mehr lesen 0 Kommentare

So

22

Apr

2012

Was ist dran an der Milch?

mehr lesen 0 Kommentare

Sa

07

Jan

2012

Es geht! 100 Liegestütze in nur 7 Wochen!

© Boris Rostami

10.507

Das ist der Weltrekord im Non-Stop-Liegestütze, aufgestellt von Minoru Yoshida 1980 in Japan. 100 Wiederholungen gelten bei dieser Klassiker-Kraftübung als magische Marke. Ich schaffe gerade mal 20. Kann ich in 7 Wochen 100 Liegestütze am Stück schaffen? Mein Coach meint: Auf jeden Fall! „Der Liegestütz ist eine natürliche Bewegung für den Menschen, er ist die wohl am einfachsten durchführbare Kraftübung und verspricht insbesondere Anfängern schnelle Erfolge“, erklärt Moritz Tellmann, Personal-Trainer aus Essen. [...]

 

Hier gehts zum Artikel in der MensHealth

mehr lesen 0 Kommentare

Mo

21

Nov

2011

18 - Stress und Veränderung (16:42)

Bewegte Ernährung - Podcast
Diese Folge eruriert das Spannungsverhältnis zwischen Stress und Veränderung. Eins ist klar: Jede Veraenderung bedeutet Unsicherheit, Angst und Stress. Ich gebe ich euch Tipps, wie es euch gelingt, diesen Stress zu bewältigen. Damit erreicht ihr garantiert eure Ziele fürs neue Jahr!
18_BE_stress und veraenderung.mp3
MP3 Audio Datei [15.6 MB]
Download
mehr lesen 0 Kommentare

Fr

07

Okt

2011

17 - Manipulation im Supermarkt (20:24)

Bewegte Ernährung - Podcast
Diese Ausgabe handelt vom Shoppen im Supermarkt. Wie euer Ernährungsplan auch aussehen mag, einkaufen muss man dazu immer. Im Supermarkt um die Ecke lauern oft Gefahren auf uns. Wusstet ihr, dass wir im Supermarkt mit Absicht manipuliert werden? In dieser Episode zeige ich euch, wo diese Gefahren lauern und gebe euch effektive Abwehrstrategien an die Hand.
17_BE_manipulation im supermarkt.mp3
MP3 Audio Datei [18.8 MB]
Download
mehr lesen 1 Kommentare

Do

29

Sep

2011

Gastbeitrag bei "Wer-weiss-was" über Diäten

Hier gehts zu meinem Gastbeitrag auf "Wer-weiss-was" mit dem Thema:

 

Welche Diät passt zu mir?

 

Viel Spaß!

Pascal

mehr lesen 0 Kommentare

Fr

09

Sep

2011

16 - Welche Diät passt zu mir? (26:13)

Bewegte Ernährung - Podcast
In dieser Episode nehme ich viele der bekanntesten Diäten unter die Lupe. Sei es Low-Fat, Low-Carb, South-Beath-Diät, oder wie sie alle heißen. Was ist der Kern dieser Diäten? Einige davon haben gute Ansätze, scheitern aber dann doch bei der Umsetzung. Andere legen den Schwerpunkt zu sehr auf die Ernährung und vernachlässigen die Bewegung. Die heutige Hörerfrage verbindet tägliches Zähneputzenmit strammen Wadeln.
16_BE_welche diaet passt fuer mich.mp3
MP3 Audio Datei [23.6 MB]
Download
mehr lesen 0 Kommentare

Mo

29

Aug

2011

Bier beim Sport?

Bier unmittelbar während des Sportes ist tabu! Ansonsten ist gegen das ein oder andere Glas nichts einzuwenden © Shutterstock

Alkohol behindert die Fettverbrennung, klar. Aber was bewirkt das eine Bier nach dem Workout / Ausdauertraining?

 

Hier gehts zur Antwort

 

Mein Tipp:

Alkoholfreies Bier! :)

 

mehr lesen 1 Kommentare

Di

16

Aug

2011

Dickwerden beginnt im Gehirn

(c) FAZ.net
(c) FAZ.net

Es ist ein selbstsüchtiges Organ, das uns zum Essen zwingt. Der Zucker im Hirn zählt. Deshalb hilft möglicherweise der klassische Blutzucker-Rechner dem Diabetiker wenig.


Ein Erwachsener muss seiner Nervensteuerzentrale pro Tag eine Tasse Zucker zubilligen. Seit kurzem gibt es einen Blutzuckerrechner als App für Diabetiker. Damit soll die Blutzuckereinstellung noch weiter perfektioniert werden. Was als fortschrittliche Indienstnahme neuester Technik daherkommt, erweist sich als unsinnig, wenn man es im Lichte der Erkenntnisse betrachtet, die Achim Peters über unser egoistisches Gehirn zusammengetragen hat. Seine Kernbotschaft: Nicht der Blutzucker, sondern der Gehirnzucker bestimmt, wie viel wir essen und ob wir dick und Diabetiker werden.

 

Hier gehts zum kompletten Artikel.

mehr lesen 2 Kommentare

Fr

05

Aug

2011

15 - Tägliche Routine (17:50)

Bewegte Ernährung - Podcast
In dieser Folge geht es um unsere täglichen Gewohnheiten und Routinen. Jeder hat sie, jeder braucht sie. Einerseits brauchen Menschen etwas, an dem sie sich festhalten können. Andererseits ist es auch wichtig, öfter Mal was Neues auszuprobieren und andere Wege zu gehen. Wie und wann Ihr neue Routinen am besten in euren Alltag einbauen könnt, das erfahrt Ihr in dieser Ausgabe.
15_BE_taegliche routine.mp3
MP3 Audio Datei [16.6 MB]
Download
mehr lesen 0 Kommentare

Mo

25

Jul

2011

Eiskalter Genuss – Eiskalte Überraschung!

(c) Fotolia
(c) Fotolia

Wenn die Temperaturen in die Höhe klettern hat Speiseeis Hochsaison. Aber was wird da so genussvoll geschleckt und wie riskant ist es tatsächlich offenes Speiseeis, Softeis oder ‚Supermarkteis‘ zu konsumieren?

 

Da der Großteil des in Deutschland konsumierten Speiseeises aus dem Supermarkt stammt, ist man –  was die Verunreinigung mit Bakterien betrifft – auf der sicheren Seite. Doch gerade beim Fertigeis aus der Tiefkühltruhe lohnt sich ein genauer Blick auf die Inhaltsstoffe, denn Speiseeis enthält einige wenig leckere Zutaten. So zum Beispiel Fritten-Fett, Palmöl oder Proteine aus Tiefseefischen an Stelle von Milch oder Sahne.

 

Hier gehts zum kompletten Artikel.

mehr lesen 1 Kommentare

Di

12

Jul

2011

Interview: Die richtigen Laufschuhe

© istockphoto.com, Ivanchenko
© istockphoto.com, Ivanchenko

Gute Laufschuhe sind wichtig – für jeden Läufer. Der Grund: "Der falsche Laufschuh erhöht das Risiko von Laufverletzungen", erklärt Dr. Wolfgang Potthast von der Deutschen Sporthochschule Köln. Wer also mit einem Laufschuh joggt, der nicht richtig passt, kann seinen Bändern und Gelenken langfristig schaden.

 

Hier der komplette Artikel.

mehr lesen 1 Kommentare

Mo

04

Jul

2011

14 - Bier, Kaffee und Sprudel (18:56)

Bewegte Ernährung - Podcast
Diese Podcastausgabe hinterfragt den Einfluss von alkoholhaltigen Getränken, Kaffee und kohlensäurehaltigem Wasser auf unseren Organismus. Interessant ist hier die Interaktion dieser Getränke mit unserem Stoffwechsel. Die Hörerfrage stellt die Frage nach der Verbindung von Hungergefühl und Magenknurren.
14_BE_bier kaffee sprudel.mp3
MP3 Audio Datei [17.3 MB]
Download
mehr lesen 3 Kommentare

Sa

18

Jun

2011

Wie Hightech beim Joggen helfen kann

(c) www.welt.de

Sensoren in Schuhen und T-Shirts: Neue Technik macht Läufer fitter. Es gibt kaum noch eine Körperfunktion, die nicht kontrolliert werden kann.

Schwarz auf weiß steht es im persönlichen Bereich des Online-Portals: Der Nutzer hat wieder zwei Tage nur auf dem Bürostuhl gehockt und sich anschließend vor dem Fernseher auf dem Sofa herumgelümmelt. Die Daten stammen vom „mywellness key“, der in der Hosentasche des Nutzers alle über den Tag geleisteten Bewegungen über Sensoren registriert.

 

Lesen Sie hier weiter.

mehr lesen 3 Kommentare

Di

07

Jun

2011

13 - Hunger und Saettigung (16:29)

Bewegte Ernährung - Podcast
Wann essen wir? Wenn wir hunger haben. Wann essen wir nicht? Wenn wir satt sind. Klingt logisch, aber warum ist das so? In dieser Episode blicken wir gemeinsam hinter die Kulissen dieser scheinbar einfachen physiologischen Prozesse. Und welche Rolle spielt die Psyche dabei? Die Hörerfrage beschäftigt sich mit dem Dehnen nach dem Training für mehr Beweglichkeit.
13_BE_hunger und saettigung.mp3
MP3 Audio Datei [15.4 MB]
Download
mehr lesen 0 Kommentare

Vermissen Sie einen älteren Blogeintrag? Hier kommen Sie zum Blog-Archiv!

Newsletter

Info: Der Newsletter kann jederzeit abbestellt werden.

Podcast